Imagebroschüren und Produktbroschüren

Broschüren bedienen durchgehend die Zielvorstellung, entweder Empfindungen oder Informationen zu übermitteln.

Darum differenziert man weitgehend zwischen Imagebroschüren auf der einen wie auch Produkt-Broschüren auf der anderen Seite.

Imagebroschüren müssen bei dem Leser zustimmende Gefühlsbewegungen erzeugen, Neugierde generieren beziehungsweise ihn wissensdurstig machen auf konkrete Behörden, Waren oder Service. Selbige verfolgen das Ziel, die Beachtung einer konkreten Klientel eingangs auf eine Firma, eine Gesellschaft, eine Geschäftsstelle oder auch politische Kraft zu steuern und anschließend eine positive Charaktereigenschaft der jeweiligen Organisation, Leistungsfähigkeit oder Gruppe gegenüber zu schaffen. Dafür wird in der Regel eine Komposition aus Fotos, Abbildungen und Texten verwendet, um den Leser gekonnt auf verschiedenen Ebenen anzusprechen und zu “umgarnen”. Dem jeweiligen Abnehmerkreis zugeschnitten wird enorme Wichtigkeit auf die Auswahl der eingesetzten Papiere gelegt und häufig entscheidet sich der Herausgeber seines Mediums für den Benutzung von Schmuckfarben wie auch unterschiedlichen Veredelungen wie Z.Bsp. einer partiellen Lackung, Blindprägung, Konturstanzung oder einer gesonderten Bindungsart.

Produktbroschüren setzen ihr en Fokus eindeutig auf die Übermittlung von Daten und umfassen neben Produkt-Fotoaufnahmen beziehungsweise Leistungsbeschreibungen vielmals auch Aussagen in tabellarischer Anordnung, da dies insbesondere der Klarheit von technischen Datensammlungen sowie Produkt- bzw. Leistungsvergleichen dient. Preis-Aussagen sind in aller Regel einer separaten Preisgliederung zu entnehmen.
Je nach Anzahl der Seiten wie auch der Größe der übermittelten Fakten werden Broschüren mit einer Rückendrahtheftung zusammengehalten beziehungsweise als Klebebindung verarbeitet. Besonders Produkt-Broschüren sind vielmals mit Hilfe von einer Abheftlochung beziehungsweise einer generellen Abheftvorrichtung ausstaffiert, um dem interessierten Leser die Hinterlegung des Informationsträgers zu vereinfachen. Veredlungen dieses Druckartikels kommen hierbei bei weitem seltener zum Einsatz bzw. beschränken sich nicht selten auf einen Gebrauch auf dem Einband der Broschüre.

Trotz aller Chancen, sich in der gegenwärtigen Phase auf digitaler Wegstrecke zu jedweder Uhrzeit noch dazu an jedem Platz Unterlagen zu holen behalten gedruckte Broschüren immer noch eine bedeutsame Relevanz im Informationsverhalten seitens Bürgern, Konsumenten sowie Verbrauchern. Gedruckte Broschüren konkretisieren die Empfindung einer verbindlichen Zuverlässigkeit ihres Informationsgehaltes beziehungsweise offerieren den Menschen den Nutzeffekt, sich in aller Stille sowie ohne Hastigkeit mit ganz bestimmten Gegenständen befassen zu können, diese mit weiteren Unterlagen beziehungsweise Präsentationen gegenüberzustellen und in aller Ruhe die eigene Sichtweise formen plus Entschlüsse treffen zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Broschüren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.